Der Wolf in Europa

Der Ruf des Wolfs war vor allem in den mitteleuropäischen Ländern durchweg negativ. Kein wunder also, dass das der Wolf mit jedem mittel verfolgt wurde und nach Jahrhunderte harter Verfolgung aus den meisten Länder Europas ausgerottet war. Der Grund der Verfolgung ist hauptsächlich auf seine konkurrenz mit dem Menschen zurückzuführen: Die Jagdbeute des Wolfs, wie Rehe, Gämsen, und Wildschweine, waren begehrte Delikatessen, leider auch auf der Speisekarte der Menschen. Aber TROTZDEM kommt nach der Öffnung der Grenze von Osten her der Wolf auf seine alte Pfade zurück. Kann man Haustiere in den vom Wolf besiedelten Gebieten züchten ? Die Erfahrungen in anderen Ländern (Italien, Spanien, Rumänien usw.) zeigt dass ein Zusammen- leben möglich ist. Bedingungen sind dafür natürlich andere Hüte Methoden, wie behirtung in Begleitung mit Hirtenhunden, Einzäunung in der Nacht. Sie alle dienen dazu, die Raubzüge der Wölfe zu minimieren. Die Herausforderungen der nächste Jahren wird es sein, alte Methoden wieder neu zu erlernen.

Das grösste Hindernis ist in erste Linie der MENSCH. Verfolgen wir den Wolf weiter oder geben wir Ihm einen Chance ?? Wolfsspuren können heute 30 KM von Rom oder 15 KM von Florenz gefunden werden. Wölfe wurden am Strand in der Toskana beobachtet, in der Hügellandschaft des Mittelmeerraums sowie auch einem Gletscher auf 2700 m bei dem Meer im Piemont. In Spanien sind Fälle von Wölfen bekannt, die ihre Jungen in den Kornfelder werfen. In manch Dorf in Rumänien wurde Nachts Wölfen gesehen, die durchquerten Schafherden, die auf der anderen Seite stationiert waren. In Polen gibt es noch große zusammenhängende Gebiete, die der Wolf nutzen kann, um sich von dort aus zu verbreiten: zum Beispiel den Biebrza Nationalpark und den Bialowieza-Primär-Wald. Doch auch diese Naturräume sind bedroht.


Die wichtigen Lebensräume der Wölfe, sind in akuter Gefahr!

Mail              © www.wolf-workshop.de 2014        Impressum