Sprache

Rutensignale:

    1. Vertrauen
    2. Drohung mit Selbstvertrauen
    3. Selbstsichere Haltung
    4. Normale Haltung
    5. Drohend, aber unsicher
    6. Normale Haltung, z.b. bei der Nahrungaufnahme
    7. Entmutigung
    8. Drohung, Verteidigungsbereitschaft
    9. Aktive Unterwerfung, Schweifwedelnd
    10. Totale Unterwerfung

Gesichtsausdrücke

    1. Ruhe, Entspannung
    2. Aufmerksamkeit
    3. Unsicherheit, Angst; die Ohren sind angelegt, die Lefzen etwas hochgezogen. Flucht oder Angriff: Beides ist möglich.
    4. Angst, beginnende Aggression; dieOhren liegen flach am Kopf, Lefzen sind zurück gezogen.
    5. Angriffsbereitschaft; die Ohren sind aufgestellt, die Lefzen stark zurückgezogen
    6. Unmittelbar vor dem Angriff; die Ohren sind nach vorn gerichtet, der Fang geöffnet.

Wolfsgeheul & Bellen

Heulen:

Am bekanntesten ist wohl das Wolfsgeheul. Wenn mehrere Wölfe heulen, harmonisieren Sie den Klang, so daß der Eindruck erweckt wird als ob mehr Wölfen gleichzeitig Heulen. Es dient den Wölfe den sozialen Kontakt sowie den Aufruf zum sammeln, um auf die Jagd zu-gehen. Während des Aufent-halts in Fremdgebieten wird er als Signal benutzt aber auch als Alarmzeichen. Kontakt über große Entfernungen wird das heulen auch benutzt um das Rudel zu signalisieren wo mann ist. Das Wölfe den Mond an-heulen ist noch nicht eindeutig bewiesen.

Bellen:

Wölfe bellen Kaum. Wenn sie bellen ist nur ein kleines Wuff-Ton zuhören. Sie geben dieser Ton bei Annäherung der Höhle oder als Hilferuf an. (Auch unsere Hunde, die ja vom Wolf abstammen, können lange und ausdauernd Heulen. In meiner Nachbarschaft wurde vor einigen Jahren ein Schäferhund gehalten. Alleine im Zwinger, vernachlässigt und einsam fing er jedes mal, wenn die Feuerwehrsirenen losheulten, an zu "Antworten". Oft noch 10 Minuten nach dem Verstummen der Sirenen heulte das arme Tier weiter und wartete verzweifelt auf eine Antwort des "Rudels").

Knorren:

ist häufig bei der Futteraufnahme und den dabei vorkommende Streitereien zu hören. Es dient der Selbstbehauptung innerhalb der Gemeinschaft, und ist, wie das Bellen, eine Drohgebärde. Es wird aber eher von den spielenden Welpen gebraucht. Sie knurren, wenn sie an der Halskrause eines liegenden Wolfs zerren, und versuchen sogar manchmal, mit ihrem Knurren einem erwachsenen Wolf das Fressen streitig zu machen. Eine besondere Art des Knurrens fängt mit einem hohen Jaulen an und endet meist mit einem Sprung nach vorn. Es wird eingesetzt, wenn ein Wolf nach einem anderen schnappt. Verhaltenswissenschaftler haben vor allem das Jaulen und die gemeinschaftlichen Winseltöne der Wölfe als interessante Forschungsgebiete entdeckt. Bei ihrer Forschungsarbeit stellten sie fest, dass diese Laute von den Wölfen eingesetzt werden, um Vertrautheit und Intimität auszudrücken, zum Beispiel beim Grüßen, Füttern, Spielen oder in ähnlichen Situationen.

Unter Downloads könnt Ihr das Heulen, Knorren und Bellen Anhören oder Downloaden !!!


Mail              © www.wolf-workshop.de 2014        Impressum